“Chromatique” review on TL80s Synthwaves: Vote 4,5/5!

That’s a really cool review here about the new “Chromatique” album! And cherry on the cake: Their track “The Body Engine” has been included in the TL80s TOP TEN of the Week37/2016!

The review is in German.
Original link here: http://www.tl80s.de/music/chromatique-chromatique-album-review.html

“Mit Chromatique hatte ich bereits vor einigen Monaten Kontakt. Die junge Band sendete mir einen Track zum Reinhören und ich war binnen Sekunden verzaubert. Die 80s-Macht ist stark in ihnen! Die Melodien sind stets freundlich, oft motivierend und beständig mitreißend. Dazu die unverwechselbare Stimme des Frontsängers – ich bin nach wie vor begeistert.

Nach dem ersten Reinhören hatte ich nun mehrmals die Chance, mir das gesamte Album anzuhören. Und siehe da: Es blieb nicht nur bei einem One-Hit-Wonder. Chromatique arbeiten sich durch diverse Gefühlslagen: Mal romantisch, mal leicht melancholisch, dann auch wieder rasend-schnell, Adrenalin-fördernd und motivierend.

Obgleich der lobenden Worte darf man Chromatique nicht mit The Midnight gleichsetzen. So gerne ich Chromatique, bzw. die Stimme des Frontsängers auch höre, mit der Stimmgewalt eines Tyler Lyle kann er dann leider nicht ganz mithalten. Auf das Hörvergnügen hat das allerdings kaum Auswirkungen. Das Zuhören mitsamt der einhergehenden guten Laune ist schlichtweg genial.

Ein kleiner Einblick: Wir starten mit der „Intergalactic Party“, einem beinahe schon klassischen 80s-Track mit äußerst präzisem Synthesizer-Einsatz und mitreißendem Refrain. Darauf folgt mit „Gambler“ ein absolut Strand-tauglicher Hüftschwinger, der durch seinen Gitarreneinsatz die Sonne im Herzen aufgehen lässt. Und um das Repertoir abzurunden: „Nightrider“ ist Drive-Musik, die sich James „Sonny“ Crockett in seinem Ferrari Testarossa nur zu gerne angehört hätte.

Chromatique rockt die Synthwave-Szene mit einem durchgängig ansprechenden Album, das seinem Stil stets treu bleibt. Die Unterschiede unter den Tracks sind im Detail hörbar und werden einem nicht mit dem Vorschlaghammer beigebracht. So ergibt sich ein wunderbarer Soundtrack für den Hintergrund oder auch eine träumerische Auszeit im Grünen, die Augen geschlossen, die Wärme der Sonne auf der Haut.

Anspieltipps gibt es hie und da. Wir haben zuletzt „The Body Engine“ aufgrund seines Ohrwurmcharakters in unseren Top 10 der KW 37 ausgezeichnet, von daher ist dieser Track auch hier unsere Nr. 1 des Albums. Ruhigen Gewissens kann ich jeden einzelnen Track des Albums empfehlen. Hier ist für jeden etwas dabei, zudem mit „80’s Cop“ auch ein Track ganz ohne Lyrics, was die Frage nach einem reinen Instrumental-Release aufkommen lässt. Ich würde mich sehr darüber freuen! Und vielleicht liest Chromatique ja mit und erfüllt uns diesen Wunsch.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s